Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LM 2010 Anleitungsheft
#1
Hallo allerseits,
das Anleitungsheft für die diesjährige Logic Masters ist fertig (siehe Anhang).
In diesem Thread können Fragen zu den Anleitungen und Beispielen gestellt werden (bitte keine Diskussionen zu Lösungsstrategien).

Eventuell wird es vor der LM noch minimale Veränderungen geben (leichte Verschiebungen im Zeitplan, Änderungen im Layout, Korrektur der Bepunktung in einzelnen Fällen...), aber nichts, was direkt die Rätsel betrifft.

Es ist vorgesehen, dass alle Teilnehmer das Anleitungsheft vor Ort auch in ausgedruckter Form bekommen.
Viele Grüße
Hausigel
Cool


Angehängte Dateien
.pdf   anleitungsheft.pdf (Größe: 325,88 KB / Downloads: 240)
Zitieren
#2
Ich hätte da mal die "üblichen" Fragen zu Runde 3, No Instructions:

Ich verstehe die Aufgabe so, dass ich aus dem Beispiel eine "Regel" herleiten und dann mit dieser Regel das Rätsel lösen soll. Da man nicht sicherstellen kann, dass es hierbei nicht doch eine andere als die intensionierte Regel gibt, möchte ich gerne wissen, wie mit anderen Regeln verfahren wird. Aus Gründen der Fairness, so vermute ich, müssen komplett gelöste Rätsel mit anderer Regel unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls die volle Punktzahl ergeben. Die Frage ist nun, welche Voraussetzungen hierfür erüllt sein müssen. Beispiele für solche Voraussetzungen, die mir so einfallen:

  1. Das Beispiel muss mit der Regel eine Lösung besitzen.
  2. Das Beispiel muss mit der Regel eine *eindeutige* Lösung besitzen.
  3. Das *Rätsel* muss mit der Regel eine eindeutige Lösung besitzen.
  4. Allen Vorgaben in der Aufgabe (Beispiel wie auch Rätsel) müssen in der Regel benutzt werden.
  5. Die Regel darf nicht zu kompliziert sein (wobei ich dann gerne wissen möchte, was "zu kompliziert" genau bedeutet).
  6. Weitere?!?
Zitieren
#3
Hallo,
zu Runde 3: Ich hatte die Frage befürchtet.

Nach den Rückmeldungen der Testlöser bin ich zu der Auffassung gelangt, dass die Regeln ziemlich "klar" aus dem Beispiel hervorgehen, und wir rechnen eigentlich nicht damit, dass jemand mit einem anderen Regelset kommt. In dem Fall, dass dennoch jemand eine Lösung einreicht, die auf anderen Regeln basiert, sind die folgenden Punkte relevant:

* Die Regeln müssen auch im Beispiel erfüllt sein (das wäre Punkt 1).
* Soweit wir das überprüft haben, sind die Beispiele mit den Regeln eindeutig lösbar, und das soll auch für Alternativregeln gelten (das wäre Punkt 2). Dass das Wettbewerbsrätsel eindeutig ist, ist dabei ohne Bedeutung.
* Alle Vorgaben müssen in den Regeln vorkommen (das wäre Punkt 4).
* Die Regeln dürfen nicht zu kompliziert sein (das wäre Punkt 5). Das ist Ermessensentscheidung des Korrekturteams, eine exakte Definition ist nicht möglich. Die geplanten Regeln dieser Runde setzen sich zusammen aus "üblichen Regelelementen" (z.B. bei Füllrätseln: wie oft sich Symbole in Zeilen/Spalten wiederholen dürfen; bei Platzierungsrätseln: inwiefern sich die zu platzierenden Objekte berühren dürfen; usw.)

Viele Grüße
Hausigel
Zitieren
#4
Ähm, wollt ihr die Meisterschaft wirklich am "Samstag, den 27.06.2010" stattfinden lassen??? Oder soll das ein kleines Knapp-daneben-Terminrätsel sein?
Zitieren
#5
Hallo Irene,
Du hast natürlich recht, der Wettbewerb findet am 26.6. statt (in der Einladung, die Johannes an die Teilnehmer herumgeschickt hat, müsste es richtig stehen). [Anleitungsheft ist entsprechend korrigiert.]

Kleine Ergänzung: Ich habe oben über mögliche "leichte Verschiebungen im Zeitplan" geschrieben. Der Wettbewerbsbeginn soll sich nicht verschieben (für den Fall, dass jemand am Samstagmorgen anreist), das würde nur die weiteren Runden im Tagesverlauf betreffen.

Viele Grüße
Hausigel
Zitieren
#6
N'Abend!

Vielleicht ist es einfach zu spät in der Nacht, aber ich habe das Gefühl, dass 4.5 nicht eindeutig lösbar ist. So wie ich es sehe, könnte man A-C und -BC austauschen. Vielleicht sollte das vorgegebene "C" ein "A" sein?


Schönen Gruß,

Calavera
Zitieren
#7
Dann würde die Teilmengenrelation zu dem darüberstehenden -B- fehlen!
Zitieren
#8
Deine Vertauschung ist nicht moeglich, denn dann waere -B- und -BC benachbart und es muesste dort ein Relationszeichen stehen (denn -B- ist eine Teilmenge von -BC).

Wie in der Anleitung angegeben: Wenn kein Relationszeichen zwischen zwei Kaestchen vorhanden ist, dann ist keines der Kaestchen eine Teilmenge des anderen.

LG, Stefan

[edit] ibag war schneller (um Sekunden)
Zitieren
#9
Frage zu 2.7:

Müssen die äußeren Begrenzungslinien eingezeichnet werden (also, diejenigen, die für die Hinweisziffern benötigt werden), oder reicht es, wenn die Zerlegung in die 12 Pentominos korrekt ist?
Und müssen die Begrenzungslinien eigentlich alle zusammenhängen? Bei den inneren ist das ohnehin klar, aber bei den äußeren wäre es eventuell möglich, daß dies nicht der Fall ist.
Zitieren
#10
Hallo,
zu 2.7:
Diejenigen äußeren Begrenzungslinien, welche für die Hinweiszahlen notwendig sind, müssen auch eingezeichnet werden.
Die Linien müssen nicht unbedingt alle zusammenhängen.
Viele Grüße
Hausigel
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Anleitungsheft ist online berni 21 21.547 07.07.2011, 09:50
Letzter Beitrag: berni
  19. WPC 2010 Polen Johannes 124 116.339 01.03.2011, 18:50
Letzter Beitrag: logik66
  WPC 2010 Realshaggy 1 2.958 31.07.2010, 08:39
Letzter Beitrag: Leli
  Logic Masters 2010 Wernigerode 25.-27.6. IQIQIQ 77 65.965 03.07.2010, 14:42
Letzter Beitrag: SilBer
  Änderungen im Anleitungsheft Hausigel 5 4.939 09.06.2010, 11:05
Letzter Beitrag: Hausigel

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste