Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Denksel - Abonnement
#1
Ich durfte mal ein Denksel in Papierform testen und war natürlich absolut begeistert.

Sofort würde ich mich als neuer Abonnent anmelden, wenn nicht eine Kleinigkeit mir freudemindernd aufgefallen wäre.

Das betrifft die etwas tonerverbraucherunfreundliche Aufmachung. Der Ausdruck der Seiten würde meine Kartuschen in Höchstform sich entleeren lassen (Schwabe halt!).

Wäre es möglich, die Überschriften der Rätsel nicht so tiefschwarz zu gestalten?

Auch in anderen tiefgeschwärzten Bereichen könnte evt. eine schraffierte graue Zelleneinheit zur Unterscheidung genügen.

Falls das technisch überhaupt nicht geht, dann ist es halt so, aber evt. ist mein Beitrag als Anregung auch gut.

Drine
Zitieren
#2
Hallo Drine,
Seit die Titelseiten nicht mehr einen farbigen Hintergrund haben, ist der Tinten-/Tonerverbrauch eigentlich nicht mehr so gravierend. Vielleicht kannst du auch mal schauen, ob dein Drucker einen Modus "Entwurf", "Skizze", "niedrige Qualität" oder so ähnlich hat und ob die Qualität der Ausdrucke damit noch ausreicht.
Ich drucke außerdem immer nur die Seiten 1-39 aus, denn die Lösungen schaue ich eh meist nicht an, und in den seltenen Fällen, wo ich es doch mal tue (meistens, wenn ich glaube, ein Rätsel geht nicht auf, mich aber durch die Lösung dann doch vom Gegenteil überzeugen lassen), kann ich das genauso am Computer tun.
Zitieren
#3
Ui, also auf Farbe habe ich nicht mal getippt, kenne ja nur den Ausdruck auf Papier in schwarz.

Klar, ich kann meinem Drucker sagen, er soll nur Schwarz tippen, aber die Überschriften wie etwa "Doppelstern" sind immer weiße Schrift auf schwarzem Balken. Das wäre ja nicht sinnentfremdend, man nennt es in schwarz "Doppelstern" und läßt die Umrandung weg <-- mein Vorschlag.

Ausdrucken würde ich nur die Rätsel, die ich akut auch machen will, aber auf Festplatte abgespeichert ist schön, wenn man eine neue Rätselart als Liebling für sich entdeckt.

Bislang kenne ich nur die Rätsel eines namhaften Verlages, der monatlich erscheint und ähnliche Rätsel bietet, aber wäre ja durchaus geneigt ein Abonnement für das Denksel zu starten, um den Gang zum Schreibwarenladen zu vermeiden und die Arbeit der Erfinder zu honorieren.

Danke für Deine Antwort
Drine
Zitieren
#4
(11.05.2010, 16:33)Drine schrieb: Das betrifft die etwas tonerverbraucherunfreundliche Aufmachung. Der Ausdruck der Seiten würde meine Kartuschen in Höchstform sich entleeren lassen (Schwabe halt!).

Wenn du keinen Toner verbrauchen möchtest, musst du auf Tintenstrahldrucker umstellen. Biggrin Aber mal im Ernst: Es gibt eine Möglichkeit, komplett auf die Ausdrucke zu verzichten, die garnicht mal so unpraktisch ist, wie man auf den ersten Blick meinen könnte: Lade die PDF-Datei in deinen Lieblings-PDF-Viewer (vermutlich der Acrobat-Reader) und zeige das Rätsel an, das du lösen möchtest. Starte dann GIMP, mach damit einen Screenshot des Rätsels und löse das Rätsel in GIMP (je nach Rätselart eignen sich die folgenden Features von GIMP: Pinsel, zum ganz normal drauf malen, Füllen für Rätsel bei denen man Felder ausmalen muss, mit der Ebenentechnik kann man oft erstaunlich viel machen und Undo/Redo ist auch ganz praktisch!)

Berni
Zitieren
#5
Berni schrieb: "Starte dann GIMP, mach damit einen Screenshot des Rätsels und löse das Rätsel in GIMP" --

GIMP - oder ein anderes Grafikprogramm. Zum Lösen verwendet man dann noch besser Excel oder eine andere Tabellenkalkulation. Grafik abspeichern, in der Tebellenkalkulation als Hintergrundgrafik importieren und das Zellenraster im Vordergrund anpassen. Eine Tabellenkalkuation hat vor allem den Vorteil, dass man einfacher löschen (und auch rechnen) kann. Funktioniert fast so gut wie meine Applets :-)

~ÔttÔ~
Zitieren
#6
(12.05.2010, 10:13)~ÔttÔ~ schrieb: GIMP - oder ein anderes Grafikprogramm. Zum Lösen verwendet man dann noch besser Excel oder eine andere Tabellenkalkulation. Grafik abspeichern, in der Tebellenkalkulation als Hintergrundgrafik importieren und das Zellenraster im Vordergrund anpassen. Eine Tabellenkalkuation hat vor allem den Vorteil, dass man einfacher löschen (und auch rechnen) kann. Funktioniert fast so gut wie meine Applets :-)

Mag ja bei dem einen oder anderen Rätsel zutreffen, aber Tapa oder Rundweg stelle ich mir auf dem Weg eher umständlich vor...
Zitieren
#7
Berni schrieb: "Mag ja bei dem einen oder anderen Rätsel zutreffen, aber Tapa oder Rundweg stelle ich mir auf dem Weg eher umständlich vor... " --

Tapa: Ganz und gar nicht. Entweder man färbt die Zellen direkt oder, was noch viel einfacher ist, man definiert eine bedingte Formatierung derart, dass alle nicht-leeren Zellen gefärbt werden. Dann kann man beispielsweise mit "x" eine Zelle färben, ohne Menübefehle, Mausaktionen, etc. (und mit "Entf" eirder entfärben).

Rundweg: Ja, ist umständlich, es dei denn, man schreibt sich 4 kleine Makros, die jeweils eine Seitenlinie einer Zelle (ent)färben. Das Schreiben reduziert sich im wesentlichen auf den Aufruf des Makrorecorders. [Das gilt natürlich nur für Rundwege mit quadratischen Feldern; Rundwege mit anderen Kachelungen sind mit einer Tabellenkalkulation nicht sinnvoll zu bearbeiten. Aber die meisten Aufgaben in Denksel basieren auf Diagrammen mit quadratischen Feldern.] Abgesehen davon sind Rundwege auch in eiem Grafikprogramm umständlich, vor allem, wenn es um das Löschen von Linien geht.

Wenn ich mal Zeit habe, werde ich mal ein paar Muster-Excel-Tabellen online stellen

~ÔttÔ~
Zitieren
#8
(12.05.2010, 11:35)~ÔttÔ~ schrieb: Wenn ich mal Zeit habe, werde ich mal ein paar Muster-Excel-Tabellen online stellen

Das ist eine prima Idee! Idea Darauf freue ich mich. Ok

Grüßle
Claudia Pingu
Zitieren
#9
(12.05.2010, 11:35)~ÔttÔ~ schrieb: Rundweg: Ja, ist umständlich, es dei denn, man schreibt sich 4 kleine Makros, die jeweils eine Seitenlinie einer Zelle (ent)färben.

Mit der Funktion Rahmenlinien zeichnen kann man doch ganz einfach durch anklicken einzelne Linien färben bzw. entfärben, sogar in verschiedenen Farben und Strichstärken. Welchen Vorteil soll denn da noch ein Makro bieten?

Ich warte ja noch, dass endlich jemand ein Excel mit hexagonalen Zellen programmiert.

Maulef
Zitieren
#10
[/u]Maulef schrieb: "Mit der Funktion Rahmenlinien zeichnen kann man doch ganz einfach durch Anklicken einzelne Linien färben bzw. entfärben, sogar in verschiedenen Farben und Strichstärken. Welchen Vorteil soll denn da noch ein Makro bieten? --

Das Entfernen funktioniert nur mit dünnen schwarzen Linien, nicht allgemein. Zum Entfernen allgemeiner Linien braucht man den Radiergummi. Aber stimmt schon, wenn man nicht Rundwege im Akkord löst, reicht dies wohl aus.

Claudia schrieb: "Das ist eine prima Idee! Darauf freue ich mich." --

Siehe Attachment!

~ÔttÔ~


Angehängte Dateien
.xls   Tapa.xls (Größe: 752,5 KB / Downloads: 115)
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Denksel 05/2009 Rätselart: Trid Modesty 2 4.570 17.09.2009, 12:56
Letzter Beitrag: Statistica
  Denksel 05/2009 stefho 3 4.882 07.05.2009, 18:32
Letzter Beitrag: stefho

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste