Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Puzzle Grand Prix 2016
#11
Och, vom Standpunkt des Erstellers aus war es jedenfalls eine Abwechslung, die Spaß gemacht hat.
Zitieren
#12
Das mag ja sein, aber als ernsthafter Wettbewerb ist der diesjährige Modus ziemlicher Käse, finde ich.

Ein Aspekt, der bislang noch nicht angesprochen wurde: Wer mit Competitive vorzeitig (und fehlerfrei) fertig wird, bekommt auf die Restzeit erstens einen satten Bonus und kann zweitens in dieser Zeit auch noch mit Casual Punkte sammeln - die Restzeit wird dann quasi doppelt angerechnet. Ken Ende beispielsweise hat in Runde 1 etwa 11 Minuten vor Schluß abgegeben und hat hierfür trotz eines Fehlers (ich weiß nicht, welche Art Fehler) noch ca. 90 Punkte Bonus bekommen und außerdem 111 Punkte in Casual gesammelt. Das sind ca. 200 Punkte in 11 Minuten, ein anderweitig kaum erreichbarer Punkteschnitt. Zum Vergleich, in Casual waren insgesamt nur 300 Punkte erreichbar.

Von daher wird die Gesamtwertung (Casual + Competitive) zweifellos von den besten Competitive-Lösern dominiert werden. Das war zwar ohnehin zu erwarten, aber diese Zwangsläufigkeit stellt meines Erachtens die Existenzberechtigung der Gesamtwertung (zumindest in der aktuellen Form) in Frage.
Zitieren
#13
Ja, da hast du Recht.

Mich stört aber, wie viele Leute sich darüber aufregen, und teilweise, wie massiv. (Nicht hier, sondern im WPC-Forum.) Wir hatten doch eine ähnliche Diskussion über deine Teamrunde in den LM letztes Jahr... Und ich fand da das Argument überzeugend, dass Autoren auch in einem gewissen Rahmen experimentieren dürfen sollen. Ich glaube, dass das Lösern und Autoren zugute kommt. Ich betrachte das als seinen persönlichen Stempel, den er dem GP gegeben hat dieses Jahr... Und interessant ist es allemal. Und wenn es in diesem Jahr Kritikpunkte gibt, dann macht man es eben im nächsten Jahr anders. Das wäre für mich eine angemessene Reaktion darauf.

Ich habe aber gerade das Gefühl, dass Wei-Hwa ganz schön in die Enge getrieben wird, und dass es Leute gibt, die wollen, dass der Modus noch im laufenden Contest abgeändert wird. Überhaupt: Es gibt immer so viele Leute, die bereit sind zu kritisieren, und so wenige, die würdigen, wie irre viel Zeit er da reinsteckt. (Ich kann mir vorstellen, dass man mit so einem Projekt nicht mehr viel Anderes machen kann in seinem Leben in dem relevanten Zeitraum von mehr als einem halben Jahr!) Statt dass er sich darüber freuen kann, wie glatt alles läuft, ist da im Forum nur dieser ganze Gegenwind. Sehr sehr traurig. Meine Meinung.
Zitieren
#14
Ich glaube ich hab jetzt ungefähr verstanden, worauf die Änderung abzielt. Ich halte es allerdings für Käse, "Neulingen" auf Krampf Erfolgserlebnisse zu verschaffen, die sie in einem großen Teilnehmerfeld nicht hätten, indem man sie vor den "erfahreneren" Rätslern und komplizierteren Standard-Rätselarten "schützt". Dazu kommen die punktmäßigen Auswirkungen auf die Leute, die um das Finale kämpfen, wie es uvo schon beschrieben hat. Wenn ich das richtig gelesen habe, möchte Wei-Hwa gerne, dass sich die besten durch die Anzahl der gelösten Rätsel unterscheiden, und nicht durch die Gesamtzeit, die sie gebraucht haben. Allerdings verstehe ich erstens nicht, warum das besser sein soll, zweitens, warum man dann nicht einfach genug Rätsel oder weniger Zeit einplant und drittens warum es dann trotzdem Zeitboni gibt.

Und wenn man etwas nicht richtig findet, sollte man das auch sagen dürfen, zumal die Diskussion (zumindest in den Foren die ich kenne) für Internetverhältnisse ausgesprochen diszipliniert und gesittet zugeht.
Zitieren
#15
Nach meinem Verständnis zählt der Competitive-Bonus nur für die reine Competitive-Wertung. Für die Overall-Wertung fällt der Bonus weg.

Zu Ken Endos Fehler: Kannst du bei youtube nachschauen: https://www.youtube.com/watch?v=x-3g-U59...e=youtu.be (vgl. http://ekbm.blogspot.com)
Zitieren
#16
Unter

http://gp.worldpuzzle.org/content/offici...al-results

sind die Bonuspunkte aber noch drin.
Zitieren
#17
Stimmt, ich hatte es auch so gelesen, dass für die eine Wertung nur alle Rätsel gezählt werden (Gesamtwertung) und für die andere nur die Zeitboni (Competitive Wertung). Vielleicht ist da einfach noch ein Fehler in den Tabellen?
Zitieren
#18
Sagt mal, ging euch das bei der letzten Runde eigentlich auch so, dass das erste und billigste Yin-Yang am schwierigsten war? Da habe ich geraten und es hinterher mit Philipps Argumenten lösen können, aber die anderen fand ich im Vergleich trivial. Habe ich da einen einfachen Schluss übersehen?
Zitieren
#19
Nein, ich hatte mit dem zweiten mehr Mühe.

Das erste hatte eigentlich nur eine schwierigere Stelle. Der Lösungsschritt, der es bei mir dann erschlagen hat, war die Frage, auf welchem Weg die weißen Felder in der linken unteren Ecke mit dem Rest verbunden sind, konkret kann R8C3 nicht weiß sein.
Zitieren
#20
Sind die Kropkis eigentlich logisch zugänglich? Das erste ging, beim zweiten hab ich erstmal versucht die 3er zu verteilen, was eeinigermaßen funktioniert hat, aber halb geraten war (aus Zeitnot), beim Rest finde ich mit Logik keinen Ansatz. Klar fällt dann ein Kropki recht schnell auseinander, wenn man erstmal eine Ecke hat.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Puzzle Grand Prix 2018 CHalb 0 149 04.12.2017, 10:26
Letzter Beitrag: CHalb
  Czech Puzzle Championship, Sudoku Prague Open am 10./11. Juni 2017 rob 0 418 02.04.2017, 18:43
Letzter Beitrag: rob
  Puzzle Grand Prix 2017 rob 6 1.249 18.02.2017, 17:35
Letzter Beitrag: rob
  WPF Puzzle Grand Prix uvo 92 45.824 15.12.2016, 17:20
Letzter Beitrag: MaM
  WPC 2016 rob 354 47.542 24.10.2016, 11:33
Letzter Beitrag: ibag

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste