Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sudoku Weltmeisterschaft 2009 Zilina Slowakei
#1
Hallo zusammen,

zurück in der Heimat habe ich schnell mal ein paar Videos hochgeladen. Das erste findet ihr hier...

www.youtube.com/watch?v=hvS-G0vziTc

...klickt dann auf meinen Namen, um zu den anderen fünf Filmchen zu gelangen.

Ich glaube, wir hatten alle eine schöne Zeit - trotz merkwürdiger Rätsel und eines sonderbaren Reglements. Dazu sicher später mehr von den anderen.

Thomas Snyder (Ex-Weltmeister) hat sich wohl schon ein wenig Luft gemacht und gleich danach in seinen Blog geschrieben, hörte ich. Gelesen habe ich es noch nicht und ich weiß auch nicht, wo er schreibt.


Liebe Grüße
Stefan
Zitieren
#2
Does anybody know where the results are posted?? I only understand from Stefan video the Team classification is 1)Czech Rep., 2) Japan and 3) Germany (or 2)Germany and 3) Japan) - congratulation in any case to the German team); there are rumors around that the new champion is Jan Mrozowski from Poland and yes, that Thomas has "ein wenig Luft gemacht". However the official site reports (well hidden) the official results up to the groups A-D and no individual classification at all.

stefano
Zitieren
#3
(28.04.2009, 01:19)Stefan schrieb: Thomas Snyder (Ex-Weltmeister) hat sich wohl schon ein wenig Luft gemacht und gleich danach in seinen Blog geschrieben, hörte ich. Gelesen habe ich es noch nicht und ich weiß auch nicht, wo er schreibt.

Hallo Stefan,
das ganze findest Du hier:

(26.04.2009, 18:29)uvo schrieb: Thomas Snyder hat in seinem Blog schon einige Berichte geschrieben und war überhaupt nicht begeistert - so wie er den Ablauf geschildert hat, kann ich das nachvollziehen...

Gruß Andreas
Zitieren
#4
(28.04.2009, 09:34)SF2L schrieb: Does anybody know where the results are posted??
I think there are no results available up to now.

(28.04.2009, 09:34)SF2L schrieb: I only understand from Stefan video the Team classification is 1)Czech Rep., 2) Japan and 3) Germany (or 2)Germany and 3) Japan)

I think you have watched the video of 2008. Only the first six videos deal with 2009, the lower two videos are from 2008. So no team results are known as well.

Stefan
Zitieren
#5
So, wieder zuhause kann ich eine erste Sammlung subjektiver Eindrücke von der WM zusammenstellen. Um zunächst Georgs Frage zu beantworten: Die WM hat stattgefunden.
Aber von vorne: Die Anreise, das Hotel sowie der gesamte organsiatorische Rahmen waren allesamt sehr gut organisiert. Einzig die Stewardess des Fluges von Prag nach Zilina wunderte sich etwas, dass alle bis auf vier Passagiere sich kannten und den ganzen Flug über rätselten. Nach dem Abendessen und den Teamvorstellungen kam die Fragerunde. Da das Booklet erst eine Woche zuvor zugänglich gemacht worden war und es keinerlei Möglichkeiten für Rückfragen gegeben hatte gab es noch eine Menge Fragen. Dazu kamen eine Menge Ideen der Veranstalter, die wohl ganz nett gewesen sein durften, mir allerdings vollkommen verschlossen geblieben sind (Bsp: "Discover the Secret of this Puzzle and mark it in the Grid - 1 Bonus Point" - Nach der Runde konnte mir keiner, mit dem ich gesprochen hatte, mir sagen was dieses Secret hätte sein sollen). Mein persönliches Highlight dieser Fragerunde kam bei einer Teamrunde, wo die Sudokus in drei Spalten geteilt und auf verschiedene Zettel gedruckt worden waren, vermutlich um das ganze unübersichtlicher zu gestalten. Laut Regeln durfte das Papier nicht geschnitten, gerissen oder gefaltet werden. Sonst wäre ja der Witz dieser Runde vorbei gewesen. Auf Nachfrage wurde dann auch noch verboten, ausserhalb des Lösungsgitters auf das Papier zu schreiben. Gegen halb eins gab es dann keine Fragen mehr, auch wenn lang nicht allen klar war, was uns da morgen erwarten würde.
Am nächsten Morgen startete eine zweistündige Einzelrunde. Etwa die Hälfte der Rätsel waren klein (bis zu 4x4) und gaben entsprechend wenige Punkte, allerdings musste man diese Rätsel lösen, um eine Zahl für das zugehörige Standard-Sudoku zu bekommen. In der Runde stellte sich das schnell als Irrtum heraus, da auch die kleinen Rätsel nicht eindeutig waren und man so immer zwei Rätsel parallel lösen musste. Die Nächste Runde hatte die besonderheit, dass die 29 besten Löser sich für eine Bonusrunde qualifizierten, die zusätzliche Punkte gab. Hier wurden wir zum ersten mal mit einer Besonderheit der Regeln konfrontiert: Bei Punktegleichstand (Nicht so abwegig bei einer Runde mit 3 Rätseln, von denen zwei die gleiche Punktzahl gaben) zählte nicht die anzahl der richtigen Ziffern in angefangenen Rätseln, sondern der Abgabezeitpunkt. Wie Thomas Snyder es in seinem Blog formulierte: "Eigentlich alle gaben ab nicht weil sie fertig waren, sondern weil sie aufgaben." Und das wurde durch das Regelwerk noch belohnt. Von den Deutschen schaffte nur Michael Smit den Sprung in die Bonusrunde. Als nächstes kam die meiner Meinung nach Schönste Runde: Vier Rätsel in Form eines Schneemannes, die geringfügig miteinander verknüpft waren (obwohl in der Fragestunde ausdrücklich gesagt worden war, dass die Rätsel sich alle alleine lösen lassen, war das doch nicht so). Leider waren die Rätsel ein wenig zu leicht, so dass eine große Anzahl Rätsler fertig wurden. Als nächstes kam die "Weltrekord"-Runde, in der es darum ging ein einziges Standard-Sudoku möglichst schnell zu lösen. Das führte dazu dass 80% der Teilnehmer mit exzessivem Raten begannen. Der glücklichste davon war Vincent Bertrand aus Belgien, jetzt offizieller Sudoku-Weltrekordhalter ("World Guessing Champion"). Dann gab es ein kleines aber feines Mittagessen, der Nachmittag war den Teamrunden gewidmet. Hier kam die nächste Besonderheit zum Tragen: Die Einzelwertungen gingen nicht in die Teamwertung mit ein, nur die Teamrunden. Die erste war die vorher schon erwähnte mit den zerteilten Rätseln. Direkt vor der Runde wurde noch die Regel aus dem Hut gezaubert, dass nicht alle drei Teammitglieder nebeneinander sitzen dürfen, sondern mindestens einer gegenüber den anderen zu sitzen hat. Die Runde war wieder einmal zu einfach, so dass fast alle teams mit allen Rätseln fertig wurden. Der Bonus erstreckte sich nur auf die ersten 5 Teams, so dass in der Teamwertung noch alles sehr eng beinander lag. Die nächste Runde war eine Staffelrunde. Es galt ein grosses zusammengesetztes Sudoku (Ich beschreibe das hier jetzt nicht genauer, Beispiele gibts auf www.flower-sudoku.com), das jedes Teammitglied für 10 Minuten bearbeiten durfte, dann wurde es zum nächsten weitergegeben. Die Ungarn waren die einzigen, die dieses Rätsel gelöst bekamen, alle anderen Teams machten keine Punkte. Dann kam die zweite Staffelrunde. Es gab sechs Rätsel, die von den verschiedenen Teammitgliedern nacheinander gelöst werden mussten. War ein Rätsel falsch gelöst, so gaben auch alle weiteren Rätsel keine Punkte. Das erste war ein Falträtsel, wo ein grösseres Stück Papier zu einem gültigen 8x8 Sudoku gefaltet werden musste. Michael Ley, bekannt für ausserordentliche Fähigkeiten mit Bastelsudokus, hatte dieses Rätsel als erster gelöst und übergab an Michael Smit. Das zweite Rätsel war ein Jigsaw, wo aus 18 gegebenen Blöcken die 9 richtigen ausgewählt, angeordnet und dann das Sudoku gelöst werden musste. Insgesamt wurde dieses Rätsel von etwa 5 Teams gelöst, da die Schwierigkeit deutlich zu hoch war. Michael Smit konnte das Rätsel zwar noch lösen, Maria hatte dann aber nicht mehr genug Zeit um noch weitere Punkte zu sammeln. Im B-Team konnte Isabelle das erste Rätsel nach 17 Minuten (etwa vorderes Mittelfeld) abgeben, Imke konnte das zweite Rätsel nicht mehr lösen. Eine Besonderheit dieser Runde war, dass der Veranstalter nach etwa der Hälfte der Zeit, als alle Teams an dem einen oder anderen Rätsel verzweifelten, über das Mikrofon durchsagte, wie einfach doch die Rätsel seien. Nach dem Abendessen kam etwas Programm, es wurden Miss und Mister Sudoku 2009 gewählt. Im Anschluß daran gab es von 11 bis 12 Uhr noch die letzte Einzelrunde, eigentlich die einzige normale Runde in dieser Meisterschaft.
Am nächsten Morgen stand eine lange Teamrunde an, mit der Besonderheit dass immer nur ein Rätsel gleichzeitig bearbeitet werden durfte. Nach den beiden fast unlösbaren Runden vom Vortag war also wieder eine einfache Runde an der Reihe. 8 der 10 Rätsel konnten auch ohne größere Probleme gelöst werden, beim 9. gab es keinerlei logischen Ansatz, aber mit einigen Fallunterscheidungen konnte man auch dieses Rätsel lösen. Das letzte Rätsel hatte mehrere Lösungen, von denen man bis zu drei finden sollte. Das gelang einzig den Japanern. Dann folgte das Halbfinale der Einzelwertung. Hier waren 36 Rater zugelassen, von denen 8 ins Finale kamen. Auch hier griff wieder die vorher erläuterte Regel, dass frühes Aufgeben belohnt wurde. Noch dazu lief die Jury dauernd zwischen den Ratenden herum und zeigte dem Publikum an, wie viele Rätsel der Entsprechende bereits gelöst hatte. Thomas Snyder hatte deutlich als erster drei der Vier Rätsel gelöst, hatte aber den Ehrgeiz das letzte Rätsel ebenfalls zu lösen. Hätte er einfach nach drei Rätseln aufgehört wäre er wohl auch im Finale dabei gewesen. Nach dem Mittagessen kam dann die Auswertung des Halbfinals (An dieser Stelle aufrichtige Anerkennung an das Korrektoren-Team. Ich habe noch nie eine Meisterschaft gesehen, bei der so schnell korrigiert wurde). Einige Favoriten waren ausgeschieden, die acht Finalisten konnte man fast allesamt als Überraschung bezeichnen.
Am späten Nachmittag kam dann das Abschlussprogramm mit den Finals. Nach einer Tanz- und Gesangseinlage durfte dann plötzlich an den bereits für das Abendessen gerichteten Tischen noch eine Teamrunde gelöst werden. An unserem Tisch z. B. sassen die Teams Deutschland ein und zwei, Österreich sowie Johannes und Stefan ("Please do not communicate!") Das Rätsel war wiederum zu schwer, aber Deutschland zwei glaubte das Prinzip verstanden zu haben und nahm an der Abgabelotterie teil. Als letzter Teamteil kam der sagenumwobene 4D-Sudoku-Würfel (Wo die vierte Dimension war kann ich leider nicht sagen, ich habe sie nicht entdeckt). Ein Würfel aus siebenundzwanzig kleineren, magnetischen Würfeln, die so angordnet werden sollten, dass an jeder aussenfläche und an jeder möglichen Schnittfläche die Zahlen von eins bis neun zu sehen waren (Insgesamt 18 Flächen - Ich hoffe ihr könnt euch das vorstellen). Dieses ursprüngliche Rätsel wurde dadurch erschwert dass einige Seiten keine Zahl enthielten, und die Organisatoren im brüchigen Englisch nicht erklären konnten, wie damit umzugehen sei. Zusätzlich wurde die regel eingeführt, dass jede gültige Fläche in der Mitte eine vier haben solle. Durch diese Zusatzregel wurde das Rätsel zu einem Optimierrätsel, allerdings konnte der Veranstalter auch nicht sagen, wo das Optimum lag. Das B-team, beflügelt durch frühes Abgeben, baute eine Lösung mit vier gültigen Flächen und konnte als erstes abgeben. Auf dem Bogen stand später dass wir in dieser Runde Platz drei belegt hatte, also hatten wohl zwei Teams tatsächlich eine Lösung mit fünf Flächen gefunden. Dann wurden die acht Einzelfinalisten auf die Bühne gerufen. Während sie da so standen, wurden vor ihren Augen die Finalrätsel an großen Plakaten enthüllt, so dass alle bereits fröhlich anfangen konnten, diese Rätsel im Kopf zu lösen. Das zweite Finalrätsel (und letzte Rätsel der Meisterschaft) war dann ein sehr schönes Rätsel, bloss eben leider kein Sudoku, sondern ein magisches Quadrat mit kleineren Nebenbedingungen. Nach diesem Finale legte die Türkei noch Protest ein, da ihr Finalist (Murat Sevim) nicht gewusst habe, dass das Finale aus zwei Rätseln besteht und sich daher beim ersten Rätsel anders verhalten habe. Während übre diesen Protest noch beraten wurde, mussten sich die Finalteilnehmer wieser auf der Bühne versammeln um noch einmal den 4D-Sudokuwürfel zu lösen (Diesmal in der ursprünglichen Form - Laut Hersteller lag dre bisherige Rekord bei etwa zweieinhalb Tagen). Über die Bewertung dieser Runde wurden vorsichtshalber keine Angaben gemacht. Nach einer Viertelstunde hatte kein Finalist vorzeigbare Ergebnisse, der Protest der Türken wurde jedoch abgelehnt (Oder die Türken wurden im Angesicht der Katatrophe dazu bewegt, den Protest zurückzuziehen - wer weiss das schon?). Nach weiteren Tänzen, einem Pantomimen, der Siegerehrung von Mr. und Miss Sudoku und weiteren Programmpunkten kam nun endlich die Siegerehrung. Leider waren Stefan und ich zu diesem Zeitpunkt bereits von Hunger und Frust übermannt worden, also sassen wir gerade in der Lobby und assen ein hervorragendes Club Sandwich. Die Ergebnisse, die ich mitbekommen habe: Jan Mrozowski ist Weltmeister, die Solwakei ist Weltmeister. Deutschland zwei ist neunter, Deutschland eins ist aus der Wertung gefallen, da nur ein Team pro Land gewertet wird.

Das war im großen und ganzen der Ablauf, am Ende noch einige Kritikpunkte, die einen eher bitteren Nachgeschmack dieser WM hinterlassen.
- Die Punktevergabe für die Rätsel erschien recht willkürlich und nicht Leistungsgerecht.
- Einige der Rätsel waren schlichtweg zu schwer und nur durch Raten zu lösen (Als Beispiel schaut euch das Weltrekord-Rätsel an, Thomas Snyder hat es in seinem Blog veröffentlicht - Zur Erinnerung: Die lösungszeit für dieses Rätsel lag bei 3:06. Meiner Meinung nach dürfte der durchschnittliche Rätsellöser zu diesem Zeitpunkt ohne Raten genau eine Ziffer gefunden haben.)
- Die Regel des frühen Abgebens führte zu einigen Taktierereien unter den Teilnehmern, eine Leistungsgerechte Bewertung fand nicht statt.
- Das komplette Finale (Einzel und Team) war ein kompletter Witz.

Soweit meine Einschätzungen, ich bitte darum dass dieser Beitrag noch von anderen ergänzt wird, da ich sicher nicht alle Aspekte abdecken konnte. Vielleicht liege ich mit meiner Meinung auch deutlich neben anderen Meinungen.
Zitieren
#6
(28.04.2009, 12:17)tyskhubi schrieb: Meiner Meinung nach dürfte der durchschnittliche Rater zu diesem Zeitpunkt ohne Raten genau eine Ziffer gefunden haben.)

Moment, ein Rater ist doch jemand der rät. Wie soll der ohne Raten eine Zahl geraten haben?!? Clown

Aber danke für die Infos!
Zitieren
#7
(28.04.2009, 13:17)berni schrieb: Moment, ein Rater ist doch jemand der rät. Wie soll der ohne Raten eine Zahl geraten haben?!? Clown

In der Hinsicht sind wir ja alle Zwitterwesen, nämlich RATSLER, also rätselnde Rater, resp. ratende Rätsler (oder irgendwann ratsuchende rastlose Rätsler) Rolleyes

Der Bericht war ja sehr ausführlich, doch mit einer Meisterschaft hat das wenig zu tun gehabt... Seid ihr sicher, dass Ihr nicht auf einem lustigen Rätselwochenende wart? Clown

ratlos: Jörg
Zitieren
#8
Tja, Ergebnisse gibt's immer noch keine. Nur in einem französichen Forum hab ich was gefunden
Zitat:Einzel:

1. Jan Mrozowski
2. Branko Ćeranić
3. Robert Babilon
4. Nikola Živanović
5. Mehmet Murat Sevim
6. Sébastien Leroy
7. Ko Okamoto
8. Goran Vodopija

Team:

1. Slowakei
2. Tschechien
3. Serbien
4. Ungarn
5. Japan
6. China
7. USA
http://sudokuvariante.forumactif.com/cal...t81-45.htm

Viele Grüße, Helge Byebye
Zitieren
#9
Zeitnahe Berichterstattung war noch nie eine Stärke der WPF...
Zitieren
#10
Da lobe ich mir die Logic Masters Ok (und weiteren deutschen Rätsel-Wettbewerbe Smile)!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Italienisch Sudoku Meistershaft 2022 SF2L 0 521 21.09.2022, 13:07
Letzter Beitrag: SF2L
  Deutsche Sudoku Meisterschaft 2022 glum_hippo 9 2.001 27.04.2022, 00:42
Letzter Beitrag: uvo
  Sudoku Grand Prix 2022 CHalb 5 2.212 27.01.2022, 11:31
Letzter Beitrag: ffricke
  Sudoku Grand Prix 2021 CHalb 3 2.939 07.11.2020, 16:27
Letzter Beitrag: SilBer
  Sudoku Grand Prix 2020 CHalb 4 4.481 06.01.2020, 19:10
Letzter Beitrag: CHalb

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste