Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Suche nach Helfern...
#1
Hi an alle(!),

Wir müssen noch einmal nachfragen wegen des Ausweitung des MR-Teams. Wir sind jetzt aktuell wieder an einem Punkt, an dem wir Hilfe benötigen, um das MR im jetzigen Umfang weiter anbieten zu können. Nachdem wir letztes Jahr das Kernteam (Rainer und Jörg) erweitern konnten (Christian und Sebastian), sind wir nun wieder geschrumpft: Sebastian arbeitet schon seit Oktober letzten Jahres nicht mehr mit. Unsere Hoffnung, zwei parallele Teams mit dem MR betreuen zu können, hat sich bisher nicht erfüllt.
Rainer und ich sind beruflich und familiär zur Zeit sehr stark eingebunden, sodass wir als derzeitiges Team das MR auch monatlich ausfallen lassen müssen (wie im letzten Jahr schon geschehen und wahrscheinlich auch jetzt im Februar). Von einer Organisation einer DOM 2012 sind wir weit entfernt.
Was wir brauchen, sind wenigstens zwei Personen, eine/r, der die Programmierung (html und php) mit übernimmt und noch jemand, der/die Ideen beisteuert, Diagramme entwirft und testet.
Er/Sie sollte(n) Vereinsmitglied(er) sein und ein wenig Durchhaltevermögen haben (mindestens ein Jahr dabei sein wäre ganz gut). Falls es jemanden interessiert und noch Fragen offen sind, meldet Euch bitte per PN bei uns (HuDu, CHalb und Statistica). Wäre klasse.

Rainer, Christian und Jörg
Zitieren
#2
Das klingt ja alles immer ganz spannend. Silent
Bitte schreibt doch auch mal, wie hoch der Zeitaufwand in etwa ist und wann (vor, während, am Schluss, ... des MR) er anfällt. Rolleyes
Vielleicht kann dann der ein oder die andere konkreter überlegen und abschätzen, ob und wie Unterstützung für euch möglich ist. Ok
Zitieren
#3
(18.02.2012, 18:34)pin7guin schrieb: Bitte schreibt doch auch mal, wie hoch der Zeitaufwand in etwa ist und wann (vor, während, am Schluss, ... des MR) er anfällt. Rolleyes

Naja, in der Woche vor dem MR steht meiner Erfahrung nach die meiste Arbeit an: Das Rätsel will programmiert und getestet werden. Während des MR ist nur dann was zu tun, wann man vorher Fehler programmiert hat, die verbessert werden müssen. Am Ende ist nochmal kurz etwas Arbeit von Nöten, aber das ist dann nicht mehr viel.
Zitieren
#4
(18.02.2012, 18:34)pin7guin schrieb: Bitte schreibt doch auch mal, wie hoch der Zeitaufwand in etwa ist und wann (vor, während, am Schluss, ... des MR) er anfällt. Rolleyes
Vielleicht kann dann der ein oder die andere konkreter überlegen und abschätzen, ob und wie Unterstützung für euch möglich ist. Ok

Gar nicht so einfach zu beantworten. Wir berni schon richtig beschreibt, ist der Zeitaufwand vor dem Rätsel natürlich am höchsten.
In der letzten Woche wird immer wieder am Programm, der Bewertung und am Layout gearbeitet. Rätselgitter, Beispiel und die Hauptarbeit der Programmierung sind dann aber bereits schon abgeschlossen. Und Testlösungen zumeist auch.

Die Bearbeitungszeiten hängen (wie immer) von vielen Faktoren ab. Greift man auf bekannte Rätseltypen zurück, ist der Aufwand für die Erstellung und die Programmierung natürlich deutlicher geringer, als bei einem neuen Rätsel. Vor diesem Hintergrund fällt es mir sehr schwer, hier einen Zeitaufwand zu definieren. Diejenigen, die z.B. für das Rätselportal schon mal ein Rätsel erstellt haben, wissen aus eigenen Erfahrungen, dass zwischen Idee und ausgearbeitetem Rätsel durchaus auch mehrere Stunden liegen können. Das muss aber nicht so sein (siehe Januarrätsel 2012, hier lag der Aufwand eher darin, symmetrische Lösungen zu erschweren)

Schön ist, dass alle im Team sich von Beginn an (Rätselidee) einbringen können und die Programmierer somit auch früh überlegen, wie sie die Programmierung gestalten können. Das Diskutieren von möglichen Varianten oder Besonderheiten des Rätsels macht sehr viel Spaß und liefert auch manchmal direkt eine neue Rätselidee.

Egal ob Freude am Programmieren oder Freude am Rätselerstellen, Optimierrätsel bieten ausreichend Möglichkeiten, sich einzubringen.
Und man muss nicht zwingend alle Voraussetzungen gleichzeitig mitbringen. Vom derzeitigen Team kann das auch nur Jörg.

Gruß Rainer



Zitieren
#5
Hi,

naja, es ist so eine permanente Aufgabe. Zwischen der Rohidee eines Rätsels und dem Start vergehen schon mehrere Wochen. Die Idee und die Punktevergabe muss konkretisiert werden, das Gitter muss kreiert werden und die Programmierung muss fertig gemacht werden. Danach wird noch getestet und mgl.weise noch an den Regeln und den Punkten gefeilt werde. Nach dem Start gilt: Beobachten, Fragen beantworten und evtl. Fehler beantworten. Und dann schon wieder an den nächsten Monat denken...
Ideal wäre - wie gesagt - eine Doppelbesetzung mit zwei Teams, sodass sich die Arbeit eher im Zweimonats- als im Monatsrhythmus bewegt. Und frische Ideen sind natürlich immer gut. Die eigentliche Programmierung ist, wenn man sich eingearbeitet hat, je nach Rätsel so in 6-10 Stunden "geschafft", manchmal auch länger. Das Entwerfen und Gitter erstellen dauert ebenso lange, wobei ich das lange nicht mehr gemacht habe...
Zitieren
#6
(20.02.2012, 12:34)HuDu schrieb: Greift man auf bekannte Rätseltypen zurück, ist der Aufwand für die Erstellung und die Programmierung natürlich deutlicher geringer, als bei einem neuen Rätsel.

Hierbei kann man den Aufwand sogar fast auf 0 reduzieren, wenn man einfach ein bissl an den Parametern dreht. Wenn ich mich recht erinnere habe ich das mal bei dem Rundwegoptimierer so gemacht. Einmal wurde die Länge des Rundwegs mit 3 und einmal mit 2 multipliziert oder sowas. Dazu ein neues Rätselgitter (wobei ich mir gut vorstellen kann, dass das noch nicht mal notwenig ist) und schon hat man ein neues Monatsrätsel beisammen. Wink Aber jedesmal kann man das natürlich nicht machen.

Ich frage mich immer, wie das die Optimierer-Gemeinde sieht: Ich würde glaub' Rätselarten, die schon mal dran waren häufiger nochmal bringen; einfach, weil es den Aufwand beim Erstellen reduziert. Wäre das für die Optimierer langweilig?
Zitieren
#7
(20.02.2012, 13:34)berni schrieb: Ich frage mich immer, wie das die Optimierer-Gemeinde sieht: Ich würde glaub' Rätselarten, die schon mal dran waren häufiger nochmal bringen; einfach, weil es den Aufwand beim Erstellen reduziert. Wäre das für die Optimierer langweilig?

Mir schwebt seit einiger Zeit vor, diesen Gedanken, den berni hier äußert, ins Spiel zu bringen. Gezögert habe ich vor allem, weil mir nicht klar war, in welchem Maße er tatsächlich Arbeitserleichterung oder Zeitgewinn bedeutet.

Jeder, der sich mit den Monatsrätseln beschäftigt, sieht, welch hohe Ansprüche das MR-Team an die Qualität seiner Arbeit stellt: neue gehaltvolle Rätsel, ein nahezu perfekter Service , wohl immer auch – so vermute ich – mit der Absicht verbunden, Rätsel anzubieten, die auch für C-Löser eine Herausforderung darstellen.

Das nötigt Respekt ab. Das starke Teilnehmerfeld beim Januarrätsel und die dazu im Forum geäußerten Meinungen haben einmal mehr gezeigt, welche Anerkennung unser MR unter den Optimierern in aller Welt genießt.

Wenn es nun aber offenbar so ist, dass der dafür nötige Aufwand die verfügbaren Kräfte übersteigt, muss man nach Kompromissen suchen.

Ich denke, es wird der allgemeinen Wertschätzung keinen Abbruch tun, wenn bereits umgesetzte Ideen genutzt und neu aufpoliert werden - mit verändertem Gitter oder neuen Bewertungskriterien beispielsweise.

Wenn eine solche Vorgehensweise Erleichterung bringt, sollte man den Weg gehen. Ein neues Rätsel hin und wieder ist damit ja nicht ausgeschlossen.

Ich hätte jedenfalls gar nichts dagegen, wieder einmal an einem Handtuch-Weitwurf , Solitär-Poker oder Autorennen teilzunehmen bzw. einen chinesischen Garten anzulegen.

Gut wäre es, wenn wir wieder zu einer zumindest groben Planung für das MR kommen könnten. Es wäre schon hilfreich, wenn etwa in der 1. Woche gesagt würde, ob es im laufenden Monat ein Rätsel geben wird.




Zitieren
#8
Auch ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken zu dem Thema.

Ich löse die MR nicht wirklich regelmäßig, oder besser, ich löse sie schon oder beschäftige mich damit, ohne eine Lösung einzusenden.
Ich freue mich jeden Monat auf das MR.

Ich bin der gleichen Meinung wie Senior, es muss nicht immer ein neues Rätsel sein. Im Gegenteil, ich wünsche mir manchmal eines der anderen Rätsel zurück, weil es mir großen Spaß gemacht hat oder ich gerade in dem Monat zu wenig Zeit hatte, mich richtig damit zu befassen.

Meinetwegen dürft ihr ruhig häufiger in die Kiste mit den alten Rätseln greifen, ich wäre gespannt, welches ihr da hervorkramt. Mich würde das sogar freuen. Biggrin

Ihr seid ein tolles Team und ich bedanke mich bei euch für all die schönen Monatsrätsel. Love

Liebe Grüße

Susie
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste