Umfrage: Ist die gegebene Lösung korrekt?
Diese Umfrage ist geschlossen.
Ja.
50.00%
8 50.00%
Nein.
50.00%
8 50.00%
Gesamt 16 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Korrekte Lösung?
#1
Jemand gibt in einem Wettbewerb die folgende Lösung zu einem Kompassrätsel ab:

[Bild: attachment.php?aid=470]

Korrekt oder falsch? Was ist eure Meinung?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Ich würde sagen, die Lösung ist falsch. Die Aufgabe besteht darin, das Gitter in Gebiete zu zerlegen, die Zerlegung ist jedoch unvollständig, weil ein Ende offen ist.
Zitieren
#3
Ich würde sagen: richtig. Zwar sind einige Grenzen falsch eingezeichnet, aber es sind nur zwei Gebiete zu erkennen, die zur richtigen Lösung gehören. Wären es ein, drei Gebiete oder mehr, wäre die Lösung falsch.
Zitieren
#4
Ich würde es wahrscheinlich auch als richtig werten, das große Gebiet hängt noch zusammen und hat die richtige Form. Ich denke aber auch, dass die Person kein Recht hätte sich zu beschweren, wenn es falsch gewertet wird. Wenn einem im Wettbewerb sowas passiert, sollte man die überflüssigen Striche einfach wegradieren oder zumindest durchstreichen.

Mich würde noch das Ergebnis der Umfrage interessieren, falls nur einer statt drei Strichen innerhalb des Gebietes eingezeichnet wären. Vermutlich wären dann mehr Leute dafür, dass es richtig ist?
Zitieren
#5
Ich bin auch der Meinung, dass die Lösung als richtig gewertet werden sollte. Im Nachhinein habe ich mir jetzt auch die Anleitung dazu durchgelesen (auf Croco), weil man sich ja durchaus vorstellen kann, dass die Anleitung freie Trennstriche ausschließt. Aber das scheint nicht der Fall zu sein.

Erstaunliches Zwischenergebnis, aus meiner Sicht.
Zitieren
#6
Hallo,

für mich ist die Lösung richtig. Bei einem Kompass-Rätsel besteht die Aufgabe darin, das Gitter in Teilgebiete zu zerlegen, und die Zerlegung geht in meinen Augen eindeutig aus der Notation hervor.

Zum Vergleich möchte ich mal folgendes Beispiel bringen (leider fehlt mir gerade die Zeit, dazu ein schönes Bildchen zu erstellen):

Stellt euch vor, jemand verwendet eine andere Notation, die nicht auf Trennlinien, sondern auf Verbindungslinien beruht. Wir hatten in der Vergangenheit schon mal die Diskussion, ob alternative "klare" Notationen erlaubt sind, und diese z.B. bei Fillominos zugelassen - sagen wir einfach mal, die Notation soll bei Kompass-Rätseln ebenfalls als zulässig anerkannt sein.

Der Teilnehmer zeichnet jetzt die Verbindungslinien von R1C1 nach R1C4 sowie von R1C1 nach R4C1 ein, wodurch das linke obere Gebiet definiert wird. Weiterhin zeichnet der Teilnehmer folgende Verbindungslinien für das zweite Gebiet ein: von R2C2 nach R2C4; von R2C2 nach R4C2; von R2C3 nach R4C3; von R2C4 nach R4C4; von R4C2 nach R4C4.

Es "fehlen" die waagerechten Verbindungslinien von R3C2 nach R3C4. Würden wir die Lösung echt als falsch bewerten? Ich glaube nicht. Inhaltlich ist das ungefähr gleichwertig mit dem Zeichnen von Trennlinien zwischen R3C2 und R3C3 sowie zwischen R3C3 und R3C4. Allerdings geht optisch klar hervor, dass die Felder auf anderem Weg zusammenhängen.

Ungefähr so sehe ich das hier auch. Kritisch wird es für mich erst, wenn jemand mehrere Notationen vermischt.

Viele Grüße
Roland
Zitieren
#7
Gute Frage, man kann offensichtlich in beide Richtungen argumentieren.

Für mich ist es falsch, weil die vom Löser gewählte Notation auf der Abgrenzung von Gebieten durch Gitterlinien beruht. Eine nicht vollendete Trennlinie hinterlässt in diesem Sinne weder 1 einziges Gebiet noch 2 separate, sondern irgendwas dazwischen. Das heißt, die Lösung ist noch nicht fertig. Und somit falsch.

Man könnte auch argumentieren:
- Auf den beiden Seiten jeder Trennlinie liegen zwei unterschiedliche Gebiete. => Falsch.
- Das Gebiet hängt zusammen und hat die richtige Form. => Richtig.


Vielleicht würden weitere Beispiele helfen, die wesentlich extremere Situationen aufweisen (in beide Richtungen: fast richtige Lösungen und fast falsche Lösungen).


@HuDu:
Bei 'Abstandsgebieten' sind innere Teilkanten auch nicht explizit durch die Regeln verboten, aber wenn sie erlaubt wären, könnte man leicht weitere Lösungen finden:
http://wiki.logic-masters.de/index.php?t...gebiete/de

@Hausigel:
Dein Beispiel finde ich inhaltlich nicht gleichwertig, weil die Verbindungslinien im Inneren des Gebiets in Bernis Beispiel eine Verbindung zum Rand haben, in deinem Beispiel aber echt im Gebiet liegen.
Zitieren
#8
Mir ging es bei der Abstimmungsfrage ähnlich wie Semax. Ich hab die Anleitung interpretiert als "Zerlegen Sie das Gitter entlang der gestrichelten Linien ausschließlich so in Gebiete, dass...", obwohl die losen Enden freilich keine Veränderung der vollständig eingezeichneten Gebiete bewirken.
Zitieren
#9
Ich habe auch "falsch" gewählt, halte es aber auch für Auslegungssache.

Ein Trennstrich bedeutet, dass zwei Felder in unterschiedlichen Gebieten liegen (r2c3 / r3c4), trotzdem sind hier zwei Felder aus verschieden Gebieten mit den jeweiligen gleichen Feldern verbunden, und somit Teil desselben Gebietes. Die Lösung ist an sich widersprüchlich. Dies würde ich tendenziell auch dann noch so sehen, wenn in dem Gebiet nicht drei, sondern nur ein Trennstrich zu viel gesetzt worden wären. Allerdings hätte ich dann deutlich länger gezögert...

Obwohl ich erkennen kann (dies fiele allerdings leichter wenn nur ein Strich überzählig wäre), dass die richtige Lösung gemeint ist, halte ich sie aus Prinzip für falsch. Bei einem Rätselwochenende oder Wettbewerb mit wohlwollender Lösungskorrektur fände ich die Einstufung "richtig" aber akzeptabel, bei den täglichen Überraschungsrätseln auf croco-puzzle fände ich es hingegen nicht akzeptabel, da dort generell sehr streng gewertet wird

Da wurde mir z.B. ein Doppelsternrätsel als falsch gewertet, obwohl ich alle NICHT-Sternfelder als leer markiert habe, sodass bereits eindeutig war, dass alle anderen Felder (die ich bis auf ein einzelnes unmarkiertes Feld mit einem Stern gekennzeichnet hatte), Sterne sein müssen. Wurde aber als nicht korrekt gewertet. Da war auch klar zu erkennen, dass die richtige Lösung gemeint war, aber die Aufgabe war alle Sterne zu markieren und nicht alle Sternfelder durch Ausschluss der übrigen Felder zu implizieren. Hier ist das Gebiet auch nicht eindeutig markiert, sondern es wird impliziert, dass es ein Gebiet mit zu vielen Trennstrichen sein soll (anstelle zweier oder mehrere Gebiete mit fehlenden Strichen).
Zitieren
#10
(15.09.2017, 16:41)Joe Average schrieb: Da wurde mir z.B. ein Doppelsternrätsel als falsch gewertet, obwohl ich alle NICHT-Sternfelder als leer markiert habe, sodass bereits eindeutig war, dass alle anderen Felder (die ich bis auf ein einzelnes unmarkiertes Feld mit einem Stern gekennzeichnet hatte), Sterne sein müssen. Wurde aber als nicht korrekt gewertet. Da war auch klar zu erkennen, dass die richtige Lösung gemeint war, aber die Aufgabe war alle Sterne zu markieren und nicht alle Sternfelder durch Ausschluss der übrigen Felder zu implizieren.

Das würde ich aber auch als falsch werten, und da sehe ich deutlich weniger Diskussionsbedarf als im vorliegenden Fall.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ausnutzen der Eindeutigkeit der Lösung - erlaubt oder geschummelt? Realshaggy 23 12.375 14.06.2009, 22:44
Letzter Beitrag: Dandelo

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste