Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion Lösungscodes: Zerlegungsrätsel
#1
Hallo allerseits,
ich wollte mal eine Diskussionsrunde einleiten, was für Lösungscodes ihr bei Zerlegungsrätseln für sinnvoll haltet (im wesentlichen für Online-Wettbewerbe). Zerlegungsrätsel bedeutet, die Aufgabe besteht - hauptsächlich - darin, ein vorgegebenes Rätselgitter, in mehrere Teile zu zerlegen, üblicherweise entlang der Gitterlinien, vollständig und ohne Überlappungen. Motivation sind die zahlreichen Eingabefehler beim Wettbewerb HCS 1.

Bei Rätseln, wo die Teilgebiete ausschließlich rechteckig sein müssen (Sikaku, Rekuto, ...) hatte ich folgenden Code verwendet: für jede Zeile die Anzahl der Gebiete, die diese Zeile treffen, und danach noch das gleiche für jede Spalte. im nachhinein wäre es sicher auch vertretbar gewesen, auf die zweite Hälfte zu verzichten, denn abgesehen von den Teilnehmern, die nur die erste Hälfte eingegeben haben, gab es kaum Eingabefehler.

Bei Rätseln, wo die Teilgebiete beliebige Formen haben dürfen (Galaxien, Symmetrie, ...) hatte ich den gleichen Code verwendet, was zu zahlreichen Eingabefehlern - meistens durch simples Verzählen - geführt hat. Berni hatte vorgeschlagen, stattdessen für ausgezeichnete Zeilen die Trennlinien als Lösungscode zu nehmen. Eine Eingabe könnte etwa so aussehen: AABCDDE, wenn das erste und zweite Feld der Zeile sowie das fünfte und sechse Feld der Zeile zum gleichen Gebiet gehören und dazwischen überall Trennlinien sind.

Dann gibt es übrigens noch Zerlegungsrätsel, wo nur spezielle Formen überhaupt zugelassen sind, z.B. Zerlegungen in Pentominos. Da die Pentominos durch Kennbuchstaben identifiziert werden können, wäre es plausibel, bei derartigen Rätseln einfach die Kennbuchstaben für ausgewählte Zeilen zu verlangen, z.B. PPLXTWW oder sowas.

Habt ihr dazu eine Meinung? Fallen euch noch andere Lösungscode-Varianten ein? Mein Ziel ist es, bei zukünftigen Rätseln dieser Art möglichst wenig Eingabefehler zu haben.
Viele Grüße
Roland
Zitieren
#2
Wichtig finde ich auf alle Fälle, dass man zwischen zwei Arten von Lösungscodes unterscheidet: In manchen Situationen ist man unter Zeitdruck (Wettbewerb) in anderen nicht (Portal, Rätselabenteuer). Dieser Unterschied kann sich durchaus auf die Wahl des (besten) Lösungscodes auswirken. Weiterhin will man natürlich auch, dass durch den Lösungscode einigermaßen sicher gestellt ist, dass das Rätsel vollständig gelöst wurde. Da kann es meiner Meinung nach sogar innerhalb einer Rätselart passieren, dass unterschiedliche Lösungscodes sinnvoll sind...
Zitieren
#3
Wozu braucht man denn mehr als 2 verschiedene Buchstaben?? Da leuchtet mir der Informationsgewinn nicht ein, man könnte doch auch aabbbab tippen?
Zitieren
#4
Was spricht gegen die Anzahl zusammenhängender Felder in Zeile/Spalte?
Aus AABCDDE würde dann 21121; aus aabbbab würde dann 2311 werden.
Der Informationsgehalt bleibt annähernd gleich und eingabetechnisch sind mir als nicht 10-Fingertipper Zahlen lieber.
Zitieren
#5
(08.02.2013, 21:31)Juster schrieb: Was spricht gegen die Anzahl zusammenhängender Felder in Zeile/Spalte?
Aus AABCDDE würde dann 21121; aus aabbbab würde dann 2311 werden.
Der Informationsgehalt bleibt annähernd gleich und eingabetechnisch sind mir als nicht 10-Fingertipper Zahlen lieber.

Das klingt gut.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Diskussion Lösungscodes: Wegerätsel Hausigel 1 2.806 06.02.2013, 12:54
Letzter Beitrag: SilBer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste