Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Seite 23, Aufgescheuchte Schafherde
#1
S. 23, Aufgescheuchte Schafherde = Logelei 2010-16

Seit ich die Rätsel in der Zeit mache - etwa seit 2009 - ist das das einzige, an dem ich gescheitert bin. Ich finde einfach keinen Anfang - außer T&E, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache. Hat jemand einen Tipp für mich?

P.S: Am liebsten mag ich die Lügenrätsel oder die wenn-dann-Rätsel. Es lebe Professor Knusi!
Zitieren
#2
Ich erinnere mich daran, dass es ganz gut ging, aber nicht genau wie.

Das Hauptargument ist oft, dass mehrere Schafe, die auf einem Feld stehen, immer zusammen bleiben und dass sie, wenn sie einmal auf einem Randfeld stehen, nur noch entlang des Zaunes getrieben werden können (und natürlich höchstens einmal über den Zaun). Und natürlich in der Ecke nur noch über den Zaun.

Also weißt du schon sofort, dass er, nachdem er reingekommen ist, erstmal weiter geradeaus gelaufen ist, da ja sonst zwei Schafe in der Ecke gestanden hätten. Irgendwie ging's dann immer so weiter, meine ich, mich zu erinnern.
Zitieren
#3
Man kann es sogar im Kopf lösen, ich habe es mir gerade noch mal angeschaut. Bei manchen Schafen weiß man ja auch in welcher Reihenfolge sie über den Zaun gesprungen sind.
Zitieren
#4
(10.11.2012, 11:22)ildiko schrieb: Seit ich die Rätsel in der Zeit mache - etwa seit 2009 - ist das das einzige, an dem ich gescheitert bin. Ich finde einfach keinen Anfang - außer T&E, aber das ist ja nicht der Sinn der Sache. Hat jemand einen Tipp für mich?

Wie Dandelo bereits geschrieben hat können Schafe, die sich an einem Rand befinden, nur noch an diesem Rand bleiben oder über den Zaun springen. Beispielsweise ist die rechte obere Ecke leer. Das Schaf muss also nach rechts über den Zaun gesprungen sein (oben über den Zaun ginge auch, aber da ist kein Schaf).

Man kann sich jetzt die Ränder anschauen: Rechts sind 5 Schafe (es zählen auch die, die über den Zaun gesprungen sind). Der Hund kann also nur genau ein Schaf von der vierten Spalte in die letzte Spalte geschoben haben. An den unteren Rand hat er 3 Schafe verschoben, an den linken Rand eines und nach oben ebenfalls eines (hier hat der Hund ja gleich zu Beginn, ein Schaf nach unten geschoben; es sind aber am Ende wieder 5 oben).

Der linke Rand ist auch noch deswegen interessant, weil man sofort sieht, dass der Hund in der linken Spalte nie gewesen sein kann, denn sonst wäre ja ein Schaf links über den Zaun gesprungen. Auch weiß man, wo der Hund nach links in die zweite Spalte gerannt ist, nämlich da, wo ganz links zwei Schafe stehen.

Als erstes musste der Hund geradeaus rennen, denn wie Dandelo bereits geschrieben hatte, würden sonst zwei Schafe in einer der beiden Ecken oben links oder oben rechts stehen. Wie ging es weiter? Nach unten sicherlich nicht, weil dann ganz unten 4 Schafe zusammenstehen würden, die nie wieder zurück in die dritte Zeile kämen. Dass der Hund auch nicht nach rechts ging, ist etwas trickreicher: Am rechten Rand wären dann nämlich in der zweiten und dritten Zeile insgesamt 3 Schafe. Diese Schafe muss der Hund früh oder später zusammenschieben, denn am Ende sind die beiden Felder leer und rechts davon stehen keine Schafe. Dann gibt es aber zwei Felder mit (mindestens) drei Schafen, aber am Ende gibt es nur ein solches Kneul.

[Bild: attachment.php?aid=275]

Jetzt ist der Hund in der zweiten Spalte und wie wir oben schon gesehen haben, wird er, wenn er da rausgerannt ist, nie wieder zurückkommen. Das Schaf ganz oben muss nach oben und das Schaf in der dritten Zeile muss nach unten. (Beide können nicht in eine andere Richtung weggeschoben werden. Das geht nur, wenn er zuerst das Schaf oben und dann das Schaf unten wegschiebt. Danach ist er mit der zweiten Spalte fertig und es bleibt ihm nur noch, nach rechts zu rennen.

[Bild: attachment.php?aid=276]

Nun hat der Hund wiederum keine Wahl: Nach oben und links kann er nicht, weil da nichts mehr zu verschieben ist, und nach rechts würden zu viele Schafe an den rechten Rand gedrängt. Also runter, von dort zwei nach rechts, rauf. Wenn er nun noch einen weiter nach oben geht, wären mal wieder zu viele Schafe in der Ecke, also links.

[Bild: attachment.php?aid=277]

Wenn der Hund jetzt gleich die vier Schafe weiter nach links treiben würde, müsste er danach die Weide verlassen und oben rechts würden die Schafe anders stehen, deswegen muss er erst mal nach oben und hat dann eigentlich keine Wahl mehr, wo es weiter lang geht: weiter hoch, dann rechts, dann zwei runter.

[Bild: attachment.php?aid=278]

Zuletzt schiebt er noch die vier Schafe nach links und rennt raus.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
Zitieren
#5
Wer wie ich die Aufgabe dazu sehen möchte - die findet man hier: http://www.zeit.de/2010/16/Spiele-Logelei-16
Zitieren
#6
Vielen Dank für die Antworten. Ich werde es mir gleich heute Abend mal anschauen, und dann hoffentlich mein Brett vor dem Kopf zu Kleinholz verarbeiten.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste